Gründung

Der Verein „RAYMI-PERU“ wurde 2002 von in Baden-Württemberg lebenden Peruanern gegründet.
Die Entfernung und die Sehnsucht nach unserer Kultur hat uns motiviert diese Gruppe zu bilden.

Das Wort „RAYMI“, das auf Deutsch „Fest“ bedeutet, haben wir aus dem Quechua entnommen. Quechua war die amtliche Sprache in der Inkazeit und ist auch noch heute neben Spanisch eine offizielle Sprache in Peru.

Feste sind nach wie vor sehr bedeutende Ereignisse, da sie die wichtigsten, historischen und mystischen Begebenheiten mit Musik und Tanz wiederspiegeln. Ein Beispiel ist das Sonnenwendfest „INTI-RAYMI“, das im Juni jedes Jahres in Cusco Stadt findet.

Das wichtigste Ziel unserer Gruppe ist es, die kulturellen Ausdrucksformen unseres Landes zu pflegen und bekannt zu machen. Denn wir denken, dass der Tanz, der Gesang, die Musik, die Malerei ebenso wie auch alle anderen kulturellen Bereiche eine universale Sprache für die Interaktion und die Kommunikation unter den Menschen bilden.

Unsere Ziele


Die Ziele und der Zweck unseres Vereins sind:

a) Sammeln und Verbreiten der Vielfalt der Ausprägungen der Kultur unseres Landes.
b) Förderung der Wiederentdeckung und Festigung unserer kulturellen Wurzeln.
c) Erhaltung aktiver direkter Kontakte zu verschiedenen Institutionen, die auch die Kultur und Folklore fördern.
d) Unser Verein ist kein offizieller Repräsentant einer politischen Partei oder religiösen Gruppe.
e) Der Verein hat nur ehrenamtliche Mitglieder und verfolgt keinerlei kommerzielle Ziele.